Start – up Day beim Fsz – Grevenbroich 

Schon wieder beim FSZ Grevenbroich?

Ja, es ist gerade einmal drei Tage her, dass ich mein Sicherheitstraining beim ADAC in Grevenbroich hatte, da zieht es mich schon wieder auf das Gelände mit den gelb-schwarzen Begrüßungsfähnchen. Aber warum nur?

Der Trainer hatte uns am Donnerstag mit den Worten verabschiedet: „Naja, vielleicht sieht man sich Sonntag ja beim Start-Up-day hier wieder?!“

Start-Up-Day?! Was ist denn das?

Einfach gesagt würde ich das mal frei übersetzen mit „Saison-Begrüßung für die Motorradfahrer beim ADAC“.

 

Für mich also Grund genug, den Kalender zu befragen und mich zusammen mit bleifuß89 auf den Weg zu machen.

Es wurde wirklich allerlei im Haus und auf dem Gelände geboten und das Wetter hat nach allen Regeln der Kunst mitgespielt. Fast war man in der Versuchung, lieber ein bisschen selber die Landschaft zu erkunden, als den ganzen Tag bei Sonne und angenehmen 22 Grad auf einem Gelände rumzuhängen.

Aber auch windsurfen, Kroschfoenig, Joergen, Wattie, rsmus7 und Holle haben es sich nicht nehmen lassen, zumindest eine Teil ihres Sonntags auch dort zu verbringen.

Im Innenraum des FSZ waren verschiedene Infostände aufgebaut, sei es von den Biker-4-kids, die Werbung für sich und den am 10. Juni 2017 in Düsseldorf stattfindenden Biker-Korso zugunsten verschiedenen Kinderhospizdienste machen durften.

Aber auch die Johanniter waren zum Thema „Erste-Hilfe“ Kurs“ vertreten, ebenso wie die Polizei, die wirklich nett und symphatisch noch mal für Aufklärung sorgte.

Kurzes Beispiel:

Wir befinden uns in einer 30-er Zone.. Wie schnell fährt man da?! Klar, 30 km/h!!

So, jetzt hören wir auf zu lachen und ebenso auf mit der Flunkerei… Also, sagen wir mal – rein hypothetisch, wir fahren da 50 km/h, da es Sonntag ist und keine Schüler auf der Straße –  rein hypothetisch….

Stehe ich bei 30km/h incl. Reaktionszeit nach 13,3 Metern, habe ich bei Tempo 50 km/h an der gleichen Stelle immer noch eine Geschwindigkeit von 45 km/h – meine theoretische Aufprallgeschwindigkeit also. Mir selber tue ich da auch schon ganz schön weh, was aber dem Kind passiert, dass ich mit 45 km/h von der Straße bügel, möchte ich gar nicht wissen.

Hier noch mal als Schaubild!

Keine Sorge, es geht hier nicht um den erhobenen Zeigefinger, sondern schlicht und ergreifend um „bewußt machen“. Mehr wollte die Polizei meines Erachtens auch nicht erreichen – eigenes Mitdenken….

 

Aber bei allen ernsten Themen durfte aber auch das Vergnügen an dem Tag nicht zu kurz kommen. Während die Kinder auf einem eigenen Rundkurs auf winzigen Motorrädern erste „Schritte“ auf einem motorisierten Zweirad unternehmen durften, wurde auch den Erwachsenen viel geboten.

So habe ich es mir nicht nehmen lassen, trotz meines gerade erst absolvierten Trainings am geführten Rundkurs über das Gelände teilzunehmen.

Die Strom im Rundkurs

 

Aber auch die vielen BMW-Testmaschinen haben mich nicht kalt gelassen und so habe ich es gewagt, auch mal eine 1200er-GS Probe zu fahren. (Sehr zum Gelächter aller Freunde!)

Ja, das Motorrad fährt sich agil und wirklich fast von selber. Das ABS ist der Knaller, auch wenn mein Vergleich natürlich nur das ABS von 2009 aus der kleinen V-Strom ist. Da man allerdings alle (!) Schäden bei #umfallera oder Unfällen selber zahlen muss, habe ich das Stoppen und Ausweichen nur sanft getestet. 😉 Leider ist der Boxer-Motor so gar nicht meins. Keine Ahnung warum – vermutlich kann ich gar nicht mehr ohne die kribbelnden Finger nach 600 km mit meinem V2-Motor! 😉 ) Also habe ich vorerst so gar keine Sorge, da schwach zu werden. (Auch meine Beine müssten noch ein wenig wachsen! 😉 )

Fremdgehen mit Boxer

 

Mein persönliches Highlight war allerdings die Testfahrt auf dem Schräglagentrainer. Leider war ich die erste und hatte somit keine Chance, die Übung vorher einmal zu sehen. Daher bin ich immer recht enge Kehren mit dem Ziel der Schräglage gefahren, statt in einem weiten kontinuierlichen Kreis das Motorrad dauerhaft in der Schräglage zu halten. Aber es hat irre Spaß gemacht und ich freue mich auf das nächste Event, bei dem ich versuchen würde, dies noch mal auszutesten.

ADAC verleiht Flüüüügel…

 

Damit ich den Eindruck des ganz und gar anstrengenden Tags nicht wieder versaue, erzähle ich nichts von Latte Macchiato, Erdbeerkuchen und Eis auf der schönen Terasse! 🙂

 

Anmerkung 1:

Ein wirklich beeindruckendes Beispiel gab es zum Thema „Handy am Steuer„. Da bedarf es keiner Worte..

 

Anmerkung 2:

Wer sich so einen Tag auch einmal live und in Farbe ansehen möchte, hat am 27. August 2017 wieder die Chance dazu. Diesmal ganz deutsch nicht als Start-up-day, sondern als Motorrad-Info-Tag!

 

Anmerkung 3:

Oder sehen wir uns vorher beim Biker-Korso in Düsseldorf?!

 

Egal wo, ich freue mich, wenn ich den ein oder anderen von euch wiedersehe oder einfach mal kennenlernen kann.

Von daher: Wir sehen uns! 🙂

 

One thought on “Start – up Day beim Fsz – Grevenbroich 

  1. Moin Julia. Ich noch mal. Lese mit Interesse deine Erfahrungen über die FST’s. Sollte dein Kalender noch Lücken aufweisen, dann schaue doch mal im VStrom Forum unter Ostdeutschland – FST Groß Dölln. Sind zwar ziemlich voll, aber für dich habe ich i mehr noch einen Platz frei.
    LG Rocco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.