Ich kann Schnee machen!

Ich kann Schnee machen! Es ist bewiesen!

Um das zu erklären, müssen wir gedanklich zurück in den Mai 2016 reisen. Ich war mit dem Motorrad unterwegs. Ein bißchen Schwarzwald, ein bißchen Tirol, ein wenig München und dann noch ein Besuch bei Roadine. Ich hatte tolles Wetter auf dem Hinweg und noch ein bißchen vor einem Haufen Sand gealbert, ich würde vor einem Schneehaufen stehen.

wp-image-691918661jpg.jpg

Gut, hat mir keiner geglaubt, aber es war schon ganz schön mühsam, das Mopped so hinzuschieben, dass es mit dem Schneehaufen in die Umgebung passte. 😉

Kaum war ich in Tirol, schlug das Wetter um. Hatte ich noch große Pläne auf meinem Zettel vom Stilfser Joch, Umbrail und vielleicht sogar noch zum Kaunertaler Gletscher, sah mein zweiter Tag in Fiss ein wenig anders aus. Ausschlafen, Lesen, durch den Ort spazieren, frieren, duschen und wieder aufwärmen, lesen, schlafen und sich ärgern, warum nicht doch feste Schuhe und eine wetterfeste Alltagsjacke den Weg in die Koffer gefunden haben.

Blick aus meinem Fenster

Einen Tag später sank die Schneefallgrenze noch weiter, aber ich machte das beste draus.

sinnvolle Beschäftigung

Kurz habe ich überlegt, ob ich anstelle von künsterischer Betätigung mich lieber um ein Auto mit Anhänger kümmern sollte, das mich sicher am nächsten Tag wieder ins Tal bringt. Aber mein unendlicher Optimismus gab mir recht, so dass ich mich am nächsten Morgen zwar bei +2 Grad, aber immerhin trocken Richtung Landeck auf den Weg machen konnte. Eine Strassensperrung ließ mich dann doch über die Piller Höhe schleichen, kalt aber schön. Den Regen ab der Grenze hätte es dann nicht mehr gebraucht. Gut, ebenso wenig den Kommentar per WhatsApp, als ich mich trocknend und wärmend von der Mittagspause aus Mittelwald meldete. Es kam nämlich zurück: „In Mittenwald gibt es eine tolle Eisdiele!“ Ungefähr danach war mir gerade auch – Eis! Ich danke für die mitfühlenden Worte.

Kurz danach konnte mich der Wassereinbruch im Hosenschritt auch nicht mehr schocken. Es war eh schon die ganze Zeit unangenehm, dass nicht jeder Fleck meines Körpers nass war. (Und bevor jemand doof fragt: Ja, meine Regenkombi hat die Reise gut verstaut ganz unten im Koffer auch gut überstanden. Keine Abnutzungserscheinungen! Man muss sich nur oft genug einreden, dass dies nur ein kurzer Nieselregen ist und es sich deshalb nicht lohnt, den ganzen Koffer auszupacken.)

Der Fairness halber sei aber gesagt, dass ich noch an dem Tag vor dem Wintereinbruch eine wundervolle Tour auf das Schönjoch gemacht habe. Bergauf ging super!

Bergab über den lehmigen Weg mit dem Schmelzwasser ging mir dann aber erst die Düse und kurz darauf auch ab und zu noch der Hinterreifen weg. Aber da ich in ritterlicher Begleitung eines Quads war, hatte ich zumindest stets die Hoffnung, dass wir zu zweit die Strom schon wieder aufgestellt bekämen. Mussten wir aber nicht – was für ein Glück!

wp-image-1758359384jpg.jpg

Mein Ausflug im Mai war also insgesamt toll, dies aber nicht wegen des Wetters.

Aber ich gebe ja nicht auf und wollte mir daher das schöne Tirol (besser gesagt immer wieder das schöne Fiss) noch mal im Juli anschauen. Wandern, Kühe gucken, den See genießen, halt alles, was man so im Juli in den Bergen macht.

OK, Kühe habe ich gesehen….. Vielleicht hätte ich meinen Wunsch präziser ausdrücken sollen, denn auch eine Kuh im Schnee ist und bleibt eine Kuh!

Langweilig wurde mir auch im Juli nicht.

(Trotz meiner künstlerisch wertvollen Arbeit habe ich noch kein Angebot zum Skulpturenwettbewerb bekommen. Verstehe das jemand! 😉 )

Aber irgendwie hatte ich da schon den Ruf weg, dass ich immer den Schnee nach Fiss mitbringe, wann immer ich auch komme.

Liebe Fisser, es sei hier schon mal gesagt: Auch ich hätte lieber die Sonne gesehen und mir einen Sonnenbrand geholt, statt wieder heiß duschend unter die Bettdecke zu kriechen.

Mitte Dezember kamen dann die ersten Nachfragen, ob ich denn nicht wieder mal Urlaub in Fiss plane. Denn JETZT könnten sie Schnee echt gut gebrauchen. Pfft, was die immer wollen.

Gebucht habe ich erst für Mitte Januar. Und ich kann doch auch keinen Schnee machen!

Aber was soll ich sagen?! Ggenau eine Woche vor meiner Ankunft kommen jetzt wirklich die Schneefälle und bei Sonnenschein sieht das dann so aus:

Lieber Hannes, Danke für die Bilder, aber sooooo schön hätten sie dann doch nicht sein müssen! 🙂 Jetzt werde ich ab nächstem Wochenende immer die aktuelle Situation mit genau diesen Bildern im Kopf vergleichen! Das wird hart!

Aber ich kann wohl wirklich Schnee machen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.