Es gibt keine Geschenke zu Weihnachten

Weihnachten ist das Fest der Liebe, So sagt man zumindest!

Aber machen wir uns nichts vor, Weihnachten ist auch das Fest des Kommerz. Ab einem gewissen Alter möchte man sich diesem Kommerz nicht mehr hingeben. Zumindest nicht saisonal.

Denn mal ganz erhlich – welche Frau kauft nicht gerne ein!? Ich meine nicht unbedingt Schuhe. Ich meine auch „Packtaschen fürs Motorrad“, „Strassenkarten für die nächste Reise“ oder auch einen „Reiseführer Baltikum“. Aber wenn ich diese Sachen möchte, dann kaufe ich sie mir einfach. So macht es auch meine Mutter, meine Schwester und mein Mann.

Also gab es schon 2015 die Devise „KEINE GESCHENKE“.

christmas-1926343__340

KEINE Geschenke bedeutete dann 2015, dass mein Mann und ich keine Geschenke für irgendwen besorgt hatten. Aber damit waren wir alleine. Denn jeder hatte für jeden anderen eine Kleinigkeit besorgt. Auf meinen Einwand hin meinten alle: „Eine Kleinigkeit ist ja kein Geschenk!“.

Aha……

Muss ich jemandem erklären, wie man sich fühlt, wenn sich alles was schenken, jeder auch was für einen selber hat, man selber aber außer einem breiten gekünstelten Lächeln nicht zu schenken hat. Muss ich wohl nicht….

Daher wird 2016 alles besser – dachte ich.

Also, Mama frühzeitig anrufen!

„Mama, dieses Jahr gibt es wirklich keine Geschenke.“

„Ja!“

(das war zu einfach)

„Mama, wirklich keine Geschenke!“

„Ja!“

(immer noch zu einfach)

„Mama, ich meine damit so gar nichts!“

„Ja, es wird unterm Tannenbaum nichts ausgepackt. Das, was ich für Dich habe, gebe ich Dir einfach am Kofferraum auf der Straße. OK?!“

*seufz* (kein Kommentar…..)

Ich muss auch nicht erwähnen, dass meine Schwester als Gastgeberin ein „Mitbringsel“ bekommen hat. „Mitbringsel“ ist also wie „Kleinigkeit“ – KEIN Geschenk!

Anmerkung 1:

Ich liebe meine Familie! Ganz und gar und durchdringend! Zumindest meistens! 😉 Vielleicht sollte ich ein Kapitel „Meine Familie“ mit in den Blog aufnehmen. Dann könnte ich euch nämlich auch vom Hörbuch erzählen. 😉

Anmerkung 2:

Bei den Dingen, die sich Frauen gerne kaufen, habe ich „Kupplungs- und Bremshebel farblich passend zum schwarz-roten Look des Motorrads“ ausgelassen. Wenn ich das geschrieben hätte, hätte man mich für verrückt erklärt. Habe ich deshalb nicht. Denn dann hätte ich auch schreiben müssen, dass rote Endstücke nicht lieferbar sind. Aber da ich ja mal eben meine jetzigen Hebel repariert bekommen habe, warte ich gerne geduldig auf die roten Endstücke. Erzähle ich aber auch nicht weiter – denke ich.

Anmerkung 3:

Sich selber Geschenke machen ist erlaubt. Hier gibt es zwei davon zu sehen.

Das Combiloop soll den Gelegenheitsdieb davon abhalten, mir meinen Packsack mit Wäsche zu klauen. Wenn der wüsste, dass ich Gerüchten zufolge mal wegen eines offenen Kofferdeckels mit Wäsche geworfen habe, der würde die Zange zuhause lassen.

Der Kompressor ist aus dem Kapitel „hilft Dir keiner, hilf Dir selbst“. Nein, ist ein bißchen gelogen. Eher aus dem Kapitel „Hilft Dir der Truder, dann ist das so super, dass Du auch so ein Teil haben möchtest“.

In diesem Sinne: Ich habe mich reich beschenkt und: Weihnachten 2017 kommt bestimmt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.