Deutschlandreise – die Ostsee lang bis Usedom – Tag 4

Perfekte Übernachtung

Guten Morgen aus Dassow. Zwei ausgeschlafene Amazonen melden sich zurück in den neuen Tag!

In der Nacht war es totenstill, wir haben in den tollen Betten gut geschlafen und erst am frühen Morgen hörte man in der Ferne die Geräusche der Straße.

 

Der Jägerhof in Dassow

Ich habe mich nach drei Tagen aber genug mit Monika unterhalten und begrüße die friedlich auf der Wiese liegenden Schafe. Zu meinem Entsetzen antworten sie mir! Das wirft mich jetzt in tiefe Depressionen!

 

Der in der Mitte antwortet immer!

 

Baby-Ziege. So cute!

In kühler Morgenluft verlassen wir den Parkplatz und biegen nach links ab Richtung Ostsee. 4:30 Uhr, es geht los! 4:30 Uhr?! Mist, nach dem gestrigen Batteriewechsel habe ich immer noch nicht wieder die Uhr neu gestellt. Wir stehen zwar früh auf, aber so früh dann auch nicht!Das muss später noch mal berichtigt werden.

Beim kuriosen Muschelmuseum von Kalkhorst sind wir ausnahmsweise mal froh, nicht so viel Zeit mitgebracht zu haben. Man muss ja nicht jede Sehenswürdigkeit mitnehmen! Um Wismar tut es uns da schon etwas leid. Aber ob wir der Stadt eine halbe Stunde, zwei Stunden oder auch vier Stunden gegönnt hätten, es wäre alles zu kurz gewesen!

 

Hafen in Wismar

 

So fahren wir nur kurz durch die Stadt, an der Wismarbucht vorbei und queren einmal schnell auf die Insel Poel, um dort eine Fotosession zu machen.

 

Foto und …

 

.. die Fotografin!

 

Idylle 1

 

Idylle 2

Es ist einfach zu schön! Weiter am Salzhaff begeben wir uns immer an der Küste entlang Richtung Kühlungsborn und Warnemünde.

 

Weg zum Leuchtturm

 

Leuchturm – der geht – geht nicht – geht – geht nicht

 

Fototagebuch

Ich beschließe jetzt schon fast, dass es heute mehr Fotos als Text gibt, denn die Eindrücke lassen sich kaum in Worte fassen.

In Heiligendamm kommen wir endlich bis ganz ans Meer! Stiefel in den Sand und raus auf die Ostsee gestrahlt!

 

Ostsee im Hintergrund, vorne wir

 

 

Was hätten wir für solche Momente letztes Jahr im Baltikum gegeben!

Leider hat die Espressobar direkt um die Ecke noch nicht geöffnet, so dass wir doch noch mal ein paar Meter weiter bis nach Warnemünde fahren. Vor der Fähre rüber nach Höhe Düne gönnen wir uns noch einen Kaffee und ein Stück Kuchen, auch wenn wir dieses gar nicht schweren Herzens teilen müssen.

 

Tolles Kaffeeglas

 

Unsere Mitesser!

 

Immer am Meer entlang. Aber es ist kalt geworden! Bei gefühlt eisigen 15 Grad weht es uns ganz schön frisch um die Nase!

 

Noch mehr Ostsee

 

Rügen

Wenn wir schon mal an der Ostsee sind, dann ist auch Rügen ein Muss!

 

Raps auf Rügen

 

Bullerbü-Häuser auf Rügen

 

Doch schon ist der kurze Abstecher auch schon wieder vorbei und wir winken von der Fähre traurig zurück.

 

 

Blick geradeaus gerichtet

 

Die anschließende Strecke nach Greifswald hatte ich im Vorfeld – quais gegen ndie Langeweile – noch mit ein paar kleinen Straßen “garniert”.

 

 

 

Leider sind das dann aber auch die letzten sonnigen Fotos des Tages, denn nachdem wir uns im Feierabendverkehr durch Greifswald gewühlt hatten. zieht es sich merklich zu. 40 Kilometer vor Ahlbeck auf Usedom erwischen uns dann die ersten Regentropfen unserer Reise. Die ersten sind immer die schlimmsten, sagt man, oder?!  😉

 

Wir sehen den Voteil, denn endlich weichen die ganzen Insekten-Reste auf Mopped, Helm und Koffern ein.

Heute in Ahlbeck genießen wir das große Privileg, bei einer Freundin von Monika untergebracht zu sein Und nicht nur das, wir gehen auch im Restaurant auf der 120-jährigen Seebrücke essen.

 

Blick vom Esstisch

 

Seebrücke von der Seeseite

 

Jetzt genießen wir einfach noch den Abend, und die Nacht! Morgen benötigt die Strom dringend Öl! Nicht vergessen!

 

Anmerkugen des Tages:

Anmerkung 1:

Wie ihr gemerkt habt, sind es heute viele Bilder und weniger Text. Aber genauso war der Tag! Fahrerisch  wenig spektakulär, ementsprechend auch wenig High- bzw. Lowlights. aber die Eindrücke – aber die Eindrücke ware einfach der Hammer! Bilder sagen heute mehr als 1000 Worte!

 

Die Route

Die Route des heutigen Tages kann ich auch wieder nur uneingeschränkt empfehlen! Bei den Fähren muss man ein klein wenig mehr Zeit einplanen, aber auch durch die vielen sehr touristischen Orte und Landstriche gibt es jede Menge Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 30 kmh oder 50 kmh. Es wird also keine schnelle Tour durch einsame Landstriche, sondern eher sehr touristisch geprägt eine gemütliche Bummel-Reise.

Die Strecke durch Greifswald sollte man vielleicht nicht wie wir im Berufsverkehr in Angriff nehmen.

Download

4 comments on “Deutschlandreise – die Ostsee lang bis Usedom – Tag 4

  1. Hallo Julia,
    wünsche euch auf eurer reise weiterhin tolles Wetter, tolle Landschaften, tolle Fotos und viele tolle Momente, den das bringst du beim lesen so toll rüber, das ich mich jetzt schon auf den nächsten (Reise-)Tagesbericht freue.
    Die und Monika weiterhin eine gute und sichere Fahrt.
    VG vom Niederrhein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.