Wie die Zeit vergeht

Der liebe Silencer hat gerade ganz aktuell einen Beitrag “Wie ich auf Reisen blogge” verfasst! Wie immer sehr lesenwert! Aber ein Kommentar zu seinem Beitrag reißt ich aus meinen Tagträumen: WAS? Ich soll im April letzten Jahres das letzte Mal etwas geschrieben habe? Pffft, DAS kann nun wirklich nicht sein!

 

Einsicht ist der erste Schritt

…zur Besserung! Kleinlaut rufe ich meinen Blog auf, blättere vorwärts, blättere rückwärts, suche nach nicht-veröffentlichten Entwürfen und muss eingestehen, dass ich tatsächlich seit einem dreiviertel Jahr nicht mehr geschrieben habe! Ein dreiviertel Jahr? Neun Monate? Den ganzen Sommer und den halben Winter? Egal wie ich es dreh und wende, es bleibt zu lange!

Irre, wie die Zeit vergeht!

Aber dieser Beitrag ist ein erster Schritt, es hoffentlich wieder besser zu machen und meinen Worten und den wild tippenden Fingern wieder freien Lauf zu lassen.

 

Ungefähr so habe ich aus der Wäsche geschaut! Nein, nicht blöd – hübsch! 😉

 

Die Gründe

… sind teilweise vermutlich nur Ausreden, um mir die Sache selber schön zu reden. Ja, natürlich hat Corona, wie so vielen, die gesamte Urlaubsplanung durcheinander gewürfelt und damit auch einfach weniger Reisen ermöglicht.

Was stand nicht alles auf meiner Liste 2020:

  • WaPu im Harz
  • Begleitmotorrad bei mindestens 2 Triathlons
  • Deutschlandreise, die dritte und letzte Etappe im Mai
  • Internationales V-Stromtreffen im bayrischen Wald
  • Eifelwochenende
  • Stammtische, Schrauberwochenenden und Tagestouren mit “meinen” Niederrheinstromern
  • im September die große Jahrestour in die Bretagne

Und eigentlich begann damit auch das große Streichkonzert! Denn stattgefunden hat davon so gut wie gar nichts!

Aber auch indirekt hat Corona und das damit verbundene Entschleunigen das Bloggen beeinflusst!

Kennt ihr das auch? Habt ihr am Tag 20 Sachen zu erledigen, dann geht es immer zack-zack und eins nach dem anderen wird abgehakt.

Hat man dann aber auf einmal in der ganzen Woche nur noch 2 offene Punkte, kann man diese auch getrost in die Folgewoche schieben, weil ja vor lauter Nichts-Tun sooooooo wenig Zeit zum Bloggen bleibt! Ich glaube, an dieser “Verschieberitis” leide ich auch ein wenig in diesem entschleunigten Jahr!

 

totale Entschleunigung in den Bergen

 

Was hast Du denn nun gemacht in der Zeit?

Es gibt auch noch andere Gründe, aber auf die gehe ich hier nicht ein. Immerhin steckt hinter der Bloggerin auch noch eine Privatperson und Privates bleibt und mus eben manchmal (noch) privat bleiben.

Aber ich war trotzdem unterwegs in 2020….

Zum Einen war ich mal so ganz ohne Motorrad, nur mit Flip-Flops, Kleid und Badelatschen am Gardasee, als es eine kleine Lücke in den verschiedenen Reisebeschränkungen gegeben hat.

Aber keine Sorge, weder in einem überfüllten Hotel-Komplex noch drängelnd durch beengte Innenstadtgassen – nein, ganz Corona-Konform mit Maske und auf einem Campingplatz im Mobilheim!

 

Gardasee mal ganz anders

 

Ein bisschen Motorradfahren war auch dabei, die ein oder andere Tagestour oder mal ein Kurztrip in die Berge.

 

V-Strom im Schnee an der Silvretta

 

Aber auch eine Tour bei Sonne war mal möglich

 

Und wie sollte es anders sein, es wurde auch mal wieder geschraubt. Es folgt auch noch ein ganz eigener Beitrag dazu, aber ich spoilere schon mal:

Ich habe nämlich habe auch mal selbst Hand angelegt:

 

Man erkennt es genau – die Stecker des Blinkers! 😉

 

Aber auch Zeit und Muße und Lust zu ganz anderen Aktivitäten habe ich für mich entdeckt, zwar auch Zweirad und auch mit “Strom”, aber mit dem Ein- und Ausblick in abseits der asphaltierten Straßen gelegenen Ecken der Natur.

 

Elektrisches Zweirad – auch echt schön!

 

Ich muss sagen, auch das hat seinen Reiz und wird mich 2021 sicherlich weiter begleiten. Aber keine Sorge, der Blog wird nicht zu “Mädchenfahrrad” umbenannt! 😉

 

So, und nun?

So, lange entschuldigt, herausgeredet und drum herum geschwafelt. Aber eigentlich doch nichts über das Motorradfahren geschrieben.

Das folgt – versprochen!

Denn zum Einen gibt es noch eine größere Schraubergeschichte zu erzählen, zum Anderen waren Monika und ich tatsächlich im vergangenen Jahr eine gemeinsame Woche unterwegs. Und diese Erlebnisse darf ich euch ja nicht vorenthalten! 😉

Auch die Planungen für dieses Jahr sind schon angelaufen, aber verhalten angelaufen! Denn irgendwie fehlt einem so ungeimpft in der jetzigen Zeit das Vertrauen, dass die Reisen überhaupt oder / und in die geplanten Regionen stattfinden können. Aber die Straßenkarten für Albanien sind schon mal gekauft! *hups* Gespoiltert! 😉

 

Danke

Ganz lieben Dank einmal an die Kommentatoren bei Silencers Blog! Es freut mich tatsächlich zu lesen, dass meine Blog-Beiträge vermisst wurden! Das hat mich aus der Lethargier auf der Couch aufgerissen und ist ganz eindeutig der GRund für eben diesen gerade gelesenen Blog-Beitrag!

 

Print Friendly, PDF & Email

12 comments on “Wie die Zeit vergeht

  1. … passt schon Mädchen. “Relevanz vor Penetranz”, das wäre ja auch noch eine Ausrede 😉 Aber besser weniger und schöne Blogs als zugemüllt werden. Danke und liebe Grüße aus der down town.
    Stefan

  2. Na, dann….is lja wieder alles im Lot.
    Muss leider eingestehen, dass mir Deine “Pause” ma so garnicht aufgefallen ist, aber ich bin letztes Jahr ziemlich mies erkrankt und hatte daher auch “anderes vor”!

    Aber jetzt steht die Reha bevor, Mopete läuft auch, also kanns ja ruhigen Gewissens wieder weiter gehen.

    Freut mich, dass Du trotz “Reisestress” O.o Gesund geblieben bist!
    Freue mich auf die nächsten Geschichten!
    LG Alex

    Wer bremst, macht nur die Felgen dreckig!

  3. Schön wieder mal was von Dir zu lesen. Deine privaten Gründe sind mir bekannt und darum warst du vom Bloggen erstmal entschuldigt, aber ab jetzt darfst du dich wieder reinhängen! Schmunzel Lg und für einen Überraschungsbesuch darfst du gerne jederzeit vorbei schauen!

    1. Du wirst Albanien – mein bevorzugtes Motorradurlaubsland – nicht nur einmal bereisen.
      Da es bis dort doch ein paar Kilometer sind, ist der Weg das Ziel.
      Ich hoffe auch, daß die Reisebeschränkungen bis zum Sommer etwas lockerer sind, um überhaupt auf Reise gehen zu können.

  4. Du wirst Albanien – mein bevorzugtes Motorradurlaubsland – nicht nur einmal bereisen.
    Da es bis dort doch ein paar Kilometer sind, ist der Weg das Ziel.
    Ich hoffe auch, daß die Reisebeschränkungen bis zum Sommer etwas lockerer sind, um überhaupt auf Reise gehen zu können.

  5. Sehr schön, es geht wieder weiter beim Mädchenmotorrad. Ich bin vor ein paar Wochen erst wieder hier vorbeigestoplert und dachte mir: „Schade, seit April nichts Neues mehr. Hoffentlich nicht das Ende des Blogs…“
    Ich hab die Berichte gerne gelesen und freue mich schon auf neuen Lesestoff!

  6. Da darf man ja noch frohes Neues wünschen.

    Das mit dem Fahrrad ist aber gefährlich, da muss man echt aufpassen.
    Bei mir isses so schlimm, dass ich letztes Jahr mehr Rad als Motorrad gefahren bin und mittlerweile die Anzahl der Fahrräder an die der Motorräder angeglichen ist, weil da ja die korrekte Menge auch immer irgendwie n+1 ist.

    Und weil ich Triathlon lese, finde ich auch interessant, aber nicht als Begleitung mit dem Mopped, das hatte ich in ähnlicher Form in der Vergangenheit schon ein paar mal bei den #Womens100 gemacht.

  7. Schön, dass Du “zurück” bist!
    Hey, pass bloß auf mit dieser E-Leeze:
    Böse Zungen munkeln, das würde schwer süchtig und das Moppedfahren überflüssig machen! 😉

  8. Wie die Zeit vergeht…
    Nun sind schon wieder 6 Monate rum und es ist nichts weiter passiert. Das ist sehr schade, da ich deinen Blog sehr gerne gelesen habe. Aber das Leben geht weiter und die Prioritäten verschieben sich. Eine kurze Info, ob hier noch was passiert, wäre sehr schön.

    Thom

  9. Seit meiner Kindheit träume auch ich davon, Tagestouren mit dem Motorrad zu unternehmen. Erst spät habe ich mich getraut, mit dem Motorradführerschein zu beginnen, und erfreulicherweise auch beim Erstversuch bestanden. Dies hat mir Mut und Motivation gegeben, das Motorradfahren nun in mein Leben zu integrieren, weshalb ich mich in den nächsten Tagen nach verschiedenen Modellen umsehen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.