Saisoneröffnung 

Ich habe heute die Motorradsaison eröffnet.

Nachdem meine Schneiderin die defekten Klettverschlüsse an meiner Kombi doch schon nach 4 Wochen (und nicht wie angekündigt nach 8 (!) Wochen) reapriert hatte, bin ich seit 3 Tagen wieder im Besitz von gescheiter Kleidung für diese Temperaturen und habe daher die kleine Schwarze heute zum ersten Mal wieder an die frische Luft gelassen.

Um 7 Uhr sah es hier noch nach Regen aus, aber um 9 Uhr hatte ich schon bei kleinen blauen Flecken am Himmel Hummeln im Hintern und um 10 Uhr fiel die Entscheidung „Kaffeetrinken bei Polo“.

Es ist schon etwas ungewohnt, nach 2 Monaten nun wieder die etwas wackelige Garageneinfahrt rückwärts runterzurollen, die irgendwie kneifende Kombi wieder dahin zu ziehen, wo sie immer sitzt und sich wieder an die eigentlich ganz eingespielten Handgriffe zu erinnern.

Es passieren so Sachen wie:

  • Zündung an, Motor läuft, Gang rein……. Gang raus, Handschuhe vom Tank nehmen und anziehen, Gang wieder rein
  • Gang wieder raus, Seitenständer ausklappen, absteigen, Sonnenbrille von der Zwischenablage „Mülltonne“ nehmen, anziehen, aufsteigen, Seitenständer einklappen, Gang rein
  • Gang wieder raus, laut fluchen über das dämliche Hobby, Klapphelm schließen, Gang wieder einlegen……. und warten…..
  • Nachdem einem 40 Sekunden lang nichts mehr eingefallen ist, was man noch vergessen haben könnte, endlich losfahren
  • GENIESSEN!!!!!!

Heute geht es mir wirklich nur darum, die Saison zu eröffnen, keine großartige Tour, nicht die schönsten Kurven, sondern ein paar Kilometer die Kleine „entwintern“ und mich auch. Daher ist die erste Fahrt zur nächsten Tankstelle. Frischen Sprit oben drauf, Luft prüfen, sonst einen kleinen Sicht-Check machen und auf geht es über die Autobahn in Richtung Polo.

Schon beim ersten Bitumenstreifen weiß ich wieder, warum ich den Scorpion Trail II nicht mag. Deutlich zeigt er mir den Bitumenstreifen – er findet ihn und folgt ihm treu mit kleinen Bewegungen im Lenker. Hatte ich doch glatt 2 Monate den Reifen vergessen, braucht er keine 5 km, um sich wieder in Erinnerung zu bringen. Ich fahre ihn zwar wohl bis zum Ende, aber danach wird es sicher wieder der MTN – die Entscheidung ist soeben gefallen.

Auf der Autobahn wird mir auch wieder klar, welche Handgriffe sonst auch zur Gewohnheit geworden sind.

  1. Bei 6 Grad sorgfältig prüfen, ob das Halstuch und die Sturmhaube keine Lücken aufweisen. Sonst zieht es so wie gerade punktuell ganz schön!
  2. Handschuhe ORDENTLICH in die Jacke stopfen. Ich bin mir aber sicher, dass mein rechter Unterarm wieder auftauen wird. Also ziemlich sicher…. Ich hoffe es zumindest! 😉

 

Bei Polo angekommen sehe ich, dass es doch tatsächlich ca. 20 andere Biker auch schon hierher geschafft haben. Ich geselle mich zu der Fraktion draußen. Latte Macchiato-schlürfend genießen wir die wärmenden Sonnenstrahlen.

 

 

Frauengedeck

Ein bißchen höre ich den ersten Fachsimpeleien über Schnee in der Eifel, Salz auf der Strasse, Urlauben im Vorjahr und Pässen in Italien zu, bevor ich mich wieder in den Sattel und Richtung Heimat schwinge.

Vor Polo in Jüchen

 

Waren die ersten Kilometer doch noch von der Steifigkeit der Knochen, der ungewohnten Haltung, dem „Entwintern“ des Motorrads und dem Frieren gewidmet, ist jetzt alles gut eingepackt, das „Feeling“ stellt sich wieder ein und breit grinsend fange ich an, die ersten sanften Kurven am Niederrhein wieder zu geniessen.

Aber trotz allem freue ich mich jetzt schon auf mein traditionelles „Saisoneröffnungs-Sicherheitstraining“. Ich glaube, in diesem Jahr starte ich mit der Wiederholung von „Perfektion 2“ beim ADAC in Grevenbroich. Seit 5 Jahren ist ein Sicherheitstraining zu Saisonbeginn fester Bestandteil im Programm, seit 5 Jahren bin ich beeindruckt, was man alles vom letzten Training wieder vergessen hat.

Und da ich Trainings so mag, plane ich danach mal „Kurve 3“ ein und vielleicht auch noch mal ein Endurotraining auf einer kleinen BETA bei Stefans Endurotraining. Mal sehen, denn ab jetzt ist die Saison noch echt lang!

In diesem Sinne: Vorsichtig in die Saison starten. Die Autofahrer müssen sich wieder daran gewöhnen, dass motorisierte Zweiradfahrer unterwegs sind. Wir Motorradfahrer müssen uns auch wieder an das Motorrad gewöhnen. Erfahrung hin oder her! Also: Nicht übertreiben! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.