Kreative Motorrad-Reparaturen für unterwegs

UPDATE: 21.9.2018: Viele neue Fotos unten! Danke für das Zusenden!

Ausgangslage

Wem ist es nicht schon so gegangen: Da ist man unterwegs und – schwupps – ist irgendein Missgeschick mit dem geliebten Zweirad passiert.

Mal ist es der Umfaller im Stehen, mal ist das geliebte Eisenschwein auf der Straße weggerutscht und manchmal ist es auch einfach nur das Material, welches deutlich vor dem gesamten Motorrad schon schlapp macht.

Als wir unterwegs einmal Truder verloren hatten, der wenige Minuten später berichten konnte, dass direkt vor ihm Roadines rot-gelbe Rücklicht-Einheit unabhängig vom Rest der CBF einen Ausflug in den Grünstreifen unternommen hat. Als treusorgenden Lumpensammler der Truppe stürzte er sich sofort in seine Arbeit, um nicht nur Motorradfahrer, sondern auch deren Maschinen zusammen zu halten.

Also brachte er das gerettete Kunststoffteil seiner Besitzerin hinterher, kramte aus den Tiefen der BMW-Tasche ein farblich tadellos passendes Klebeband und startete damit unwissentlich meine Sammlung über kurz- und langfristige Reparaturideen für unterwegs.

Denn wie es sich für eine kurzfristige Lösung für den Straßenrand gehört, hielt sich dieses Klebeband hartnäckig als Schraubenersatz, bis Roadine dann doch einmal Gnade für ihre CBF hat walten lassen und ihr eine neue Leuchteinheit für das Heck spendiert hat.

Ich würde mich überigens sehr über die Zusendung weiterer Bilder von kreativen Reparaturen freuen, die ich hier dann als Update entsprechend veröffentlichen würde.

Stufe 1: Das Klebeband!

Rücklicht CBF geklebt
Rücklicht CBF: Es sieht wieder fast aus wie original! (Foto: Roadine)
Spiegel geklebt
Auch ein kleines Stück Spiegel gibt noch Sicht nach hinten (Foto: boro)
Bremshebelersatz aus Boardwerkzeug
Bremshebelersatz aus Boardwerkzeug – fehlt noch: Klebeband

Abgebrochener Fußbremshebel oder auch Schalthebel lassen sich notdürftig mit Schraube und Klebeband reparieren.
Hier ein Beispiel von einer SV650.
Werkzeug, Bohrer, Schraube lässt sich immer irgendwo auftreiben.

Schalthebel mit Schraube und Klebeband
Schalthebel – viel Klebeband hilft viel (Foto: cool)

Stufe 2: Der Kabelbinder!

Die polnische Variante des abgebrochenen Bremsgriffs lässt sich nicht nur mit Klebeband, sondern auch mit Kabelbindern reparieren.

Bremsgriff und Kabelbinder
polnischer Bremsgriff (Foto: jotes)

Aber auch eine abgebrochene Fussraste kann mit mehreren Kabelbindern fixiert werden. Wenn Druck drauf kam, war sie dann mit der Konstruktion wieder fest!

Bremshebel und Kabelbinder
Bremshebel 2 – die Kabelbinder-Variante (Foto: boro)

Stufe 3: Bausatz, Baumarkt und andere Ideen

Ein neuer Schalthebel kann auch frisch aus dem Baumarkt kommen. In diesem Fall nach einem hitzebedingten Umfaller beim Losfahren in L’Aquila.

Bremshebel aus Baumarkt-Teilen
Bremshebel – das nenne ich mal kreativ (Foto: Gregor Sedlag)

Aber auch eine Fußraste kann aus alltäglichen Gegenständen ersetzt werden. Hier “das polnische Löffelchen”!

Bremshebel aus Löffel
Bremshebel 3- die “polnische” Variante mit schwedischem Löffel (Foto: jotes)

Motordeckel mit Metallkleber geflickt:

Motordeckel mit Metallkleber
Metallkleber im Einsatzgebiert (Foto: boro)

So sieht es aus, wenn man den Ausgleichsbehälter abgerissen hat, weil man den Vordermann nicht hat stehen sehen.

PS von Houwee: Sieht witzig aus,wenn man den Kühlmittelstand während der Fahrt steigen sieht!

Ausgleichsbehälter Kühlflüssigkeit
Ausgleichsbehälter Kühlflüssigkeit (Foto: Houwee)

Hier sieht man das große Puzzle auf dem Camping-Tisch.

Grund: Tacho Gehäuse gebrochen, musste mit Kleber und Panzerband repariert werden.

Tachoeinheit in Einzelteilen
Bausatz Tachoeinheit (Foto: boro)

Sehr schön fand ich auch den folgenden Beitrag:

Boro hatte im gleichen Urlaub zwar ganz ohne Unfall, aber dennoch ein reparaturbedürftigen Schaden bei seiner DL650: Der Anlasserknopf war eingebrannt.

Seine Notlösung war eine 12V Steckdose, dier er direkt ans Starter Relais angeschlossen hat. So konnte er mit einer Spitzzange den Motor starten.

Genial, oder?!

12V-Steckdose als Starterknopf
12V-Steckdose als Starterknopf (Foto: boro)

Stufe 4: Den Schaden einfach verstecken

Und zu guter Letzt: Damit keiner die Schrammen sieht, einfach alles gut mit Schlamm bedecken! 😉

schlammiges Motorrad
Schaden unter Schlamm verstecken (Foto: boro)

Ich danke allen Fotografen für Ihre Bildbeiträge und bin gespannt, ob ich noch weitere kreative Fotos von euch bekomme.

Für eines hatte ich schon eine Freigabe, finde es aber leider nicht mehr. Es war ein Kofferhalter aus Ästen. Ich meine, es war bei facebook…

Kennt jemand das Bild / den Eigentümer?

Update 21.9.2018:

Ich habe viele tolle Bilder bekommen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten kann!

Dass folgende Foto wurde bei einer Reise in Marokko gemacht. Aber so kam Karl-Heinz zumindest mit den Koffern weiter.

Kofferträger aus einem Ast
Das nenne ich mal eine Querstrebe! (Foto: Karl-Heinz Bauer)
Schalthebel (Foto: Heinz Gerber)
Schalthebel (Foto: Heinz Gerber)

Und die nächste Schraube, die gute Dienste leistet!

Ersatz eines Ganghebels
Ersatz eines Ganghebels (Foto: Arne Reyher)

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hier wurde ein Schnapsglas mit Nagellack bearbeitet und dann mit Tape am Bike befestigt. Ich würde mal sagen: Fällt kaum auf! 😉

Blinker-Alternative
Blinker aus Schnapsglas (Foto: Gerald Sieg)

Das nächste Foto wurde vor einer Werkstatt in Athen geschossen. Nun ja, fällt ein klein bisschen mehr auf! 😉

Schutzblech aus Pappe
Schutzblech aus Pappe (Foto: Michael)

Tape rettet definitiv einfach alles, hier: Den Blinker!

Getapter Blinker
Getapter Blinker (Foto: Andreas Stevens)

Und hast Du kein Tape – dann gibt es immer noch den guten alten Kabelbinder, oder zwei, oder drei. Zumindest optisch die Lösung, bei der ich am lautesten gelacht habe! Genial!

Auspuffhalter aus Kalbelbinder
Schraube weg – Kabelbinder dran (Foto: Yosh MrMonster)

Bei Frank hat leider der Stopfen im Reifen nicht dicht gehalten. Doppelt gemoppelt hält also wirklich besser! 🙂

Fahrradflicken auf Motorradreifen
Wenn der Stopfen im Reifen nicht hält (Foto: Frank Jakoby)

11 comments on “Kreative Motorrad-Reparaturen für unterwegs

  1. Bild habe ich leider keins, aber ich konnte eine aufgeschnittene Shampoo-Flasche im Einsatz erleben – als Trichter zum Ölauffüllen. Ich fand’s pfiffig, der Mensch hinter dem Tresen der Tankstelle war not so amused als er gesehen hat das jemand direkt an der Zapfsäule Öl auffüllt.

    Wobei das doch der beste Platz ist (große Auffangwanne, Ölabscheider, Bindemittel gleich griffbereit..). 😉

    Vielen Dank für die Sammlung, war ein guter Start in den Morgen für mich. 😉

  2. Ha, schöne Sammlung!

    Meine kreativste Lösung, neben einem Kofferträger, der mit Kaltmetall gefixt wurde: Ein selbstgebauter Blinker.
    Bei einem Sturz war das Gehäuse des linken, hinteren Blinker der Honda CB 450 zerstört worden. Es stand aber noch der Haltestummel und die Kabel hingen noch raus. Da habe ich eine Taschenlampenbirne angelötet, dann aus der Kappe einer Kettenspraydose ein neues Gehäuse dafür gebastelt und das mit einem Stück einer roten Helco-Tüte verschlossen. Spitzenmäßiger Blinker, hat von Südtirol bis nach Hause und noch viel länger gehalten.

  3. DANKE! DANKE! DANKE!
    Herrrliche Fotos. Am besten gefällt mir die Fangopackung fürs Mopped. So lassen sich auch Designsünden kaschieren.
    LIEBEn Gruß

  4. Bei einem Enduroevent für GSen hat sich vom Kollegen die vordere Halterung seines Motorschutzblechs gelöst. Wir haben das dann mit einem Stück Draht, den wir auf dem Gelände gefunden hatten am Sammelrohr des Krümmers festgezwirbelt. Hielt einwandfrei und ist so sogar durch den TÜV. Gut, ist jetzt nicht die superkreative Idee, aber der Gedanke dahinter, ein Problem damit zu lösen was man zur Hand hat, macht uns alle ein bisschen zu McGuiver, oder nicht? Coole Sammlung, das mit dem Löffel ist genial und Kabelbinder halten eh jedes Moped zusammen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.